Das Team „Die Gefährten“ gewinnt Vorderladerschießen 20222

Die örtlichen Vereine und Gruppierungen waren am vorletzten Wochenende eingeladen, beim traditionellen Vorderladerschießen teilzunehmen. Ab 15.00 Uhr wurde um den gestifteten Wanderpokal der Metzgerei Gies gekämpft. Er wurde erstmals 2002 ausgeschossen und es handelt sich hierbei um einen originalen Nachbau einer Vorderladerpistole. Das erste Vorderladerschießen überhaupt wurde übrigens vor 30 Jahren in 1992 dass erst mal durchgeführt.

Insgesamt nahmen 20 Mannschaften an dem Schießen teil. Sie waren gefordert, mit 10 Wertungsschuss bei 12 abgegebenen Schuss das Höchstergebnis zu erzielen. Maximal vier Schützen pro Mannschaft konnten antreten. Auch diesmal waren wieder Vereine, Gruppen und Firmen anwesend, die gleich zwei oder mehr Mannschaften ins Rennen schickten.

Der diesjährige Gewinner des Wettkampfes war das Team „Die Gefährten. Sie konnten mit 89 Ringen den Wanderpokal der Metzgerei Gies gewinnen. Mit 2 x 10 Ringen, 5 x 9 Ringen und 3 x 8 Ringen waren die Schützen nicht zu schlagen. Die Mannschaft, bestehend aus Tobias Ritter, David Voronov, Friedrich Erb und Janik Wagner konnten den Wettkampf am Ende mit einem Ringe Vorsprung auf das Team der 72. Indiana Mounted Infantry für sich entscheiden.

Im parallel stattfindenden Glücksschießen, welches im elektronischen 10m Stand ausgetragen wurde, konnte Yannik Kircher vom Kleintierzuchtverein K43 Großenlüder e.V. den 1. Platz belegen.

Jahr

Platz

Verein/Gruppe

Ringe

2022

1

Die Gefährten

89

2022

2

72. Indiana Mounted Infantry

88

2022

3

Hot Shots

87

2022

4

Teutonia Großenlüder

87

2022

5

TLD 1

86

2022

6

Hubtex 2

85

2022

7

Team Kalbig-Insel

84

2022

8

Kleintierzuchtverein  K43 2

83

2022

9

Fa. Hubtex 1

83

2022

10

Fa. Hubtex 3

82

2022

10

Metbieraten 1

82

2022

12

FFW Großenlüder

82

2022

13

Fa. Thiesen IT

81

2022

14

Metbieraten 2

79

2022

15

MGV Großenlüder

78

2022

16

TLD 2

78

2022

17

Kleintierzuchtverein  K43 1

77

2022

18

Tischcombo

76

2022

19

Angelverein Bimbach

76

2022

20

Kolpingfamilie Großenlüder

71

 

v.l. Friedrich Erb und Janik Wagner von der Siegmannschaft „die Gefährten“

Daniela Vogelbacher erreicht 6. und 7. Platz bei der Weltmeisterschaft im Sportschießen

Am ersten Augustwochenende fanden in Chateauroux, Frankreich, ca. 250 km südlich von Paris, die Weltmeisterschaften in den 10 m Laufenden Scheiben Disziplinen der Sportschützen statt.

 

Nachdem Daniela bei der letzten Teilnahme den 8. und 10. Platz belegen konnte, ging es diesmal noch ein paar Plätze nach oben.

Den „Langsam Lauf“ der Disziplin „Laufende Scheibe Damen 10m“ konnte sie mit Serien von 96, 90 und 94 Ringen, von jeweils 100 möglichen Ringen, auf dem 4. Platz abschließen. Im darauffolgendem „Schnell Lauf“ war Daniela mit 88, 92 und 87 Ringen erfolgreich und belegte am Ende Rang 6. der Einzelwertung mit einem Gesamtergebnis von 547 Ringen (280/267).

 

Tag darauf ging es dann in der Disziplin „Laufende Scheibe Mix Damen 10 m“ weiter. Auch hier belegte sie nach dem 1. Durchgang mit Serien 93 und 91 Ringen und 184 Gesamtringen Platz 4. Im 2. Durchgang, dem „Schnell Lauf“ wurde es dann mit 89 und 92 Ringen nach einmal ganz eng und spannend. Mit 365 Gesamtringen, belegte Daniela, punktgleich mit 2 weiteren Schützinnen und nur 2 Ringe hinter der Bronzemedaille, den hervorragenden 7. Platz der Gesamtwertung. 
 

Die Ergebnisse von Daniela Vogelbacher sind umso bemerkenswerter, wenn man weiß, dass sie als einzige der Topathleten noch einem Beruf nachgeht und keine Berufssportschützin ist.
Für Daniela war es schon die insgesamt 8 Teilnahme mit der Nationalmannschaft bei einer Weltmeisterschaft.
 

Anmerkung: Beide Laufende Scheibe Disziplinen werden ausschließlich im frei stehenden Anschlag durchgeführt. Bis zu dem Augenblick, in dem die Scheibe sichtbar wird, hat der Schütze in schussbereiter Stellung zu stehen und sein Gewehr mit beiden Händen zu halten, wobei der Gewehrkolben die Markierung unterhalb des Ellenbogens berühren muss. Erst beim Erscheinen der Scheibe nimmt der Schütze das Gewehr in den Anschlag (mit beiden Händen gegen die Schulter). Im „Langsam Lauf“ benötigt die Scheibe auf der nur 2 m breiten Schneise 5 Sekunden von einer zur anderen Seite. Im „Schnell Lauf“ sind es sogar nur 2,5 Sekunden.

Bericht der Jahreshauptversammlung des Schützenvereins 1848 Großenlüder e.V. am Donnerstag, den 12.05.2022

Die Jahreshauptversammlung fand in diesem Jahr nach den derzeit gültigen Regeln zur Coronapandemie am 12.05.2022 statt.

Pünktlich um 19:30 Uhr begrüßte der Vorsitzende Rang 1 Rainer Wenzel die Mitglieder zur Jahreshauptversammlung im Schützenhaus.

 

Herr R. Wenzel richte einen besonderen Gruß an die anwesenden Mitglieder der Königs- und Jugendkönigsfamilie.

Ebenso wurden die anwesenden Ehrenmitglieder und Ehrendvorsitzenden namentlich begrüßt.

 

Im Anschluss wurde den Verstorbenen des Vereins gedacht.

 

Die anwesenden Mitglieder trugen sich in die Anwesenheitsliste ein. Nach Eintragung aller wurde festgestellt, dass insgesamt 38 Mitglieder anwesend waren, die alle wahlberechtigt sind.

 

Unter Tagesordnungspunkt 2 wurden die Ehrungen durchgeführt:

•           für 10-jährige Mitgliedschaft wurden Konstantin Hejl und Martin Wiegand

•           für 25-järige Mitgliedschaft wurde Beate Heil,

•           für 40-jährige Mitgliedschaft wurden Annette Schneider, Katja und Matthias Eisenach, Regina Olbrich, Gerhard Wagner und Johannes Weiss

•           für 50-jährige Mitgliedschaft wurden Erwin Kömpel, Gerhard Schlitzer und Lothar Schlitzer geehrt.

Von Gerhard Wagner, Matthias Eisenach, Katja Eisenach, Annette Schneider und Lothar Schlitzer

Ein Text! Sie können ihn mit Inhalt füllen, verschieben, kopieren oder löschen.

 

 

Druckversion | Sitemap Diese Seite weiterempfehlen
© Schützenverein 1848 e. V. Großenlüder