Vorderlader Pokalschießen für Firmen

Am Samstag, 22. September 2018 findet das 1. Vorderlader Pokalschießen für Firmen im Schützenhaus Großenlüder statt.

 

Geschossen wird sitzende aufgelegt mit dem Vorderlader Gewehr, auf eine in 50m entfernte Scheibe. Eine Mannschaft besteht dabei aus 3-4 Schützen/-innen. Pro Schütze werden dabei 3 Schuss abgegeben. Es können beliebig viele Mannschaften pro Firma teilnehmen.

Pro Mannschaft beträgt das Startgeld 12 Euro. Die Schießzeiten sind zwischen 15 und 18 Uhr.
Zusätzlich zu den Pokalen der 3 erstplatzierten Teams, findet eine Tombola und Schwartenmagen schätzen statt. Für Speisen und Getränke ist besten gesorgt. Alle Firmen aus der Umgebung sind auf das herzlichste eingeladen an dieser Veranstaltung teilzunehmen.

Anmeldeformular für das Vorderlader Firmenpokalschießen am 22.09.2018:

Vorderlader Firmenpokalschießen 22.09.2018
Firmenschießen 22.09.2018.pdf
PDF-Dokument [165.6 KB]
Plakat Oktoberfest 2018.pdf
PDF-Dokument [197.0 KB]

72. Indiana Mounted Infantry gewinnt Vorderladerschießen der örtlichen Vereine

Die örtlichen Vereine waren am vergangenen Wochenende eingeladen, am traditionellen Vorderladerschießen teilzunehmen. Die Veranstaltung wurde wie schon seit einigen Jahren von unseren Böllerschützen mit drei Böllerschüssen auf dem Parkplatz des Schützenhauses eröffnet.
Ab 15.00 Uhr startete dann das Wettschießen um den gestifteten Wanderpokal der Metzgerei Gies. Der Pokal wurde erstmals 2002 ausgeschossen, es handelt sich hierbei um einen originalen Nachbau einer Vorderlader Pistole aus dem Ende des 18. Jahrhunderts.
Insgesamt nahmen 18 Mannschaften an dem Wettbewerb teil. Sie waren gefordert, mit 12 Schüssen aus dem Vorderlader Gewehr, wobei die beiden schlechtesten Schüssen nicht gewertet wurden, dem Höchstergebnis von 100 Ringen möglichst nahe zu kommen. Maximal konnten vier Schützen pro Mannschaft antreten. Einige Vereine und Gruppen schickten auch wieder zwei oder mehr Mannschaften ins Rennen.
Gewinner des Wettkampfes war erstmalig die 72. Indiana Mounted Infantry. Sie konnten mit 92 Ringen den Wanderpokal der Metzgerei Gies gewinnen und dürfen diesen nun bis zur nächsten Austragung der Veranstaltung im November 2019 behalten.

Hier die Übersicht aller teilnehmenden Mannschaften mit den Gesamtergebnissen.

v.l. Andreas Lotz (Schießmeister), Michael Schäfer und Christoph Hau von der Siegermannschaft im Vorderladerschießen 2018, der 72. Indiana Mounted Infantry
Foto: Vanessa Wagner

Platzierung

Mannschaft

Ringe

1.

72. Indiana Mounted Infantry

92

2.

Tisch-Combo 1

89

3.

TLD Männer

89

4.

Harmonie Eichenau 1

88

5.

FBJ Flaschebierjonge

88

6.

Team Letzter

87

7.

TLD Damen

87

8.

Taucher Stammtisch

86

9.

Kirchenchor Großenlüder

86

10.

Tisch-Combo 2

85

11.

Musikverein Großenlüder Männer

84

12.

Freiwillige Feuerwehr Großenlüder 2

84

13.

Harmonie Eichenau 2

84

14.

Musikverein Großenlüder Damen

82

15.

Freiwillige Feuerwehr Großenlüder 1

82

16.

Männergesangverein Großenlüder 2

77

17.

Männergesangverein Großenlüder 1

75

18.

Harmonie Eichenau 3

73

Parallel zum Vorderladerschießen fand noch ein Glückschießen im 10 Meter Luftgewehrstand satt. Hier konnten unter anderem attraktive Gutscheine von ortsansässigen Unternehmen gewonnen werden.

Madeline Schneider und Daniela Vogelbacher und nehmen an Weltmeisterschaft in Korea teil

Bei der vom 31.08. bis 15.09.2018 in Korea stattfindenden 52. Weltmeisterschaft im Sportschießen, gehen mit Daniela Vogelbacher und Madeline Schneider erstmalig gleich zwei  „lüdische“ Schützinnen für Deutschland an den Start. In Ihren Paradedisziplinen der Laufende Scheibe, hier konnte beide schon den Titel der Europameisterin bzw. Deutsche Meisterin gewinnen, werden Sie unsere schwarz, rot, goldenen Farben in Asien vertreten. Wir drücken Madeline und Daniela dafür ganz fest die Daumen und wünschen „Gut Schuss“ und eine ruhige Hand in Korea.


Da nicht alle Disziplinen im TV bzw. Stream übertragen werden, findet das angedachte Public Viewing leider nicht statt.

Auf der Homepage des Deutschen Schützenbundes gibt es ein Info-Heft zum Herunterladen mit den deutschen Teilnehmern in Südkorea, sowie die aktuelle Ergebnisse.

 

https://www.dsb.de/aktuelles/meldung/7310-WM-in-Changwon-Erste-Medaille-fuer-DSB-Team/

Madeline Schneider
Daniela Vogelbacher

Deutsche Meisterschaften

mit Bronze, Silber und Gold Medaillen

für Großenlüder

 

Wie schon in den vergangenen Jahren, gingen auch in diesem Jahr wieder zahlreiche heimische Schützen  bei der Deutschen Meisterschaft im Sportschießen an den Start. Und auch dieses Mal kehrten die Aktiven erneut mit sehr guten Ergebnissen und Medaillen nach Großenlüder zurück. Insgesamt waren 11 Teilnehmer für Großenlüder auf der Olympiaschießsportanlage in München Hochbrück vor Ort.

 

Los ging es in der Disziplin KK Liegendkampf der Damen, hier konnte Marina Schneider mit sehr guten 582 Ringen von 600 möglichen überzeugen und erzielte einen guten Mittelfeldplatz. In der Mannschaft belegte Marina Schneider, zusammen mit Franziska Möndel und Jasmin Engel in der Disziplin KK 3x20 Damen mit 570, 552 und 576 Ringe ebenfalls einen sehr guten 9. Platz.

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Foto: Marina Schneider

Anschließend ging es in der Paradedisziplin unseres Vereins, der Laufende Scheibe, in insgesamt 4 Kategorien weiter. Zuerst standen die 50m Kleinkaliber Wettbewerbe auf dem Programm.

Hier belegten Christoph Vogelbacher mit 562 Ringen, Christoph Schmitt mit 523 und Florian Schmitt mit 519 den vierten Platz in der Mannschaft. Stephan Gessner als Einzelschütze schoss 525 Ringe.

 

In der 50m Lfd. Scheibe Mix Wettbewerb schrammten die drei Mannschaftsschützen Christoph Vogelbacher mit 378 Ringe, Stephan Gessner 365 und Florian Schmitt 344  knapp an einer Medaille vorbei und belegten wiederum den 4. Platz. Christoph Schmitt als Einzelschütze konnte 331 Ringe erzielen.

 

 

Nun ging es in der 10m Disziplin und den ersten Medaillen weiter.
Unsere Jugendmannschaft in der Besetzung Marco Schmitt mit 452 Ringen, Lukas Ullrich mit 363 und Alexander Denzel mit 514 stand am Ende des Wettkampes ganz oben auf dem Treppchen und holte Mannschaftsgold.  Alexander Denzel dazu noch im Einzel die Bronzemedaille.

 

Foto: 1. Platz Jugendklasse Mannschaft v.l. Alexander Denzel, Marco Schmitt und Lukas Ullrich

In der Juniorenklasse zeigte Florian Schmitt seine Klasse und konnte mit 474 Ringen die Silbermedaille im Einzel gewinnen.

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Foto: 2. Platz Juniorenklasse Einzel: Florian Schmitt

Daniela und Christoph Vogelbacher konnten sich in der Mannschaftswertung die Goldmedaille sichern. Hier waren Sie für den SV Schwanheim am Start. Sie schossen beide das identische Ergebnis von 549 Ringen. Christoph Schmitt konnte im Einzel 500 Ringe erzielen.

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Foto: 1. Platz Mannschaft Daniela und Christoph Vogelbacher

Zum Schluss der Deutschen Meisterschaft fand das 10m Laufende Scheibe Mix Programm statt.
Auch hier zeigte das Ehepaar Vogelbacher sein Können und konnten wiederum mit einem identischen Ergebnis von 365 Ringen Deutsche Mannschaftsmeister werden. Hier waren die beiden wieder für den SV Schwanheim angetreten. Daniela Vogelbacher konnte dazu noch die Silbermedaille im Einzel gewinnen, nur 1 Ring hinter dem 1. Platz. Christoph Schmitt schoss in diesem Wettbewerb 320 Ringe und belegte den 4. Platz für den SV Gönnern.
Alexander Denzel konnte in der Jugend für den SV Schwanheim noch eine Bronzemedaille mit 330 Ringen bei den Junioren gewinnen.

 

Alle Ergebnis können auf der Homepage des DSB unter https://www.dsb.de/deutsche_meisterschaften/ eingesehen werden.

Rückblick Sommerfest 
Am letzten Samstag im August fand das traditionelle Sommerfest des Schützenverein Großenlüder am Schützenhaus statt. Höhepunkt der Veranstaltung war eine Vorführung der 72. Indian Mounted Infantry. Unter dem Kommando von Corporal Christoph Hau zeigten die Soldaten, wie Mitte des 19. Jahrhunderts,  diese angeworbenen Europäer im Amerikanischen Bürgerkrieg auf Seiten der Nordstaaten an den Kampfhandlungen beteiligt waren.
Von der Kleidung, über Zelte, Waffen und sonstige Ausrüstungsgegenstände, die zahlreichen Zuschauer konnten sich ein recht gutes Bild machen, wie das Leben eines Soldaten im über 4 Jahre andauerten Bürgerkrieg aussah. Michael Schäfer erklärte zwischendurch immer wieder spannend die einzelnen Szenen.
Der Vorstand bedankt sich an dieser Stelle noch einmal ganze herzlich bei der 72. Indian Mounted Infantry für ihre gelungene Vorführung und den gelungenen Nachmittag.
An diesem Nachmittag wurde von zahlreichen der über 45 anwesenden Vereinsmitgliedern, die Möglichkeit genutzt ihrem Hobby dem Schießsport nachzugehen.
Nach dem Schießen gab dann zur Stärkung frisches Pfannengyros. Bei interessanten Gesprächen und Fachsimpeleien ging das Sommerfest dann am späten Samstagabend zu Ende.

Michael Wahl Vogelkönig 2018

Am Sonntag, den 20. Mai 2018 fand das 18. vereinsinterne Vogelschießen mit großer Beteiligung statt. Gut gestärkt durch das gemeinsame morgentliche Frühstück im Schützenhaus ging es gegen 12:30 Uhr los. Geschossen wurde im 25m Pistolenstand mit einem Kleinkalibergewehr sitzend aufgelegt und einem Fadenkreuz als Visierung. Es galt den Apfel-, Zepter-, Kronenritter und den Vogelkönig zu ermitteln.

Genau mit dem 50 Schuss Stand der Apfelritter fest. Unser Ehrenvorsitzender Rainer Wenzel konnte nach 27 Minuten Schießzeit die Würde des Apfelritters erringen.

Nun folgte das Zepter, welches nach 23 Minuten und dem insgesamt 52 Schuss, durch Thomas Hause abgeschossen wurde. Der nun folgenden Kronenritter wurde nach 51 Schuss ermittelt. Eine Krone gehört zu einer Königin, das dachte sich die neue Schützenkönigin Lisa Wenzel wohl auch und konnte diese nach 24 Minuten gewinnen.

Damit war das Teilnehmerfeld beim eigentlichen Vogelkönig angekommen. Erst nach einem langen und spannenden Kampf und dem 70 Schuss konnte der Vogel „gestürzt“ werden.

Nach über 40 Minuten Schießzeit und einem gekonnten Schuss auf die Holzkonstruktion krachte der Vogel zu Boden und der letztjährige 1. Ritter Michael Wahl konnte sich Vogelkönig 2018 nennen.

Der 1. Vorsitzende Ralf Wagner gratulierte anschließend den Siegern mit einem kleinen Präsent und dem traditionellen Schützengruß, einem dreifachen „GUT SCHUSS“. Anschließend wurde noch im Kreis der Teilnehmer und Gäste das Siegerteam bis spät in die Nacht gebührend gefeiert.

 

 

Die neue Vogelkönigsfamilie von links:

Apfelritter Rainer Wenzel, Kronenritterin Lisa Wenzel, Vogelkönig Michael Wahl und Zepterritter Thomas Hause

Foto: Martin Czarkowski

Die neue Königsfamilie 2018

Das Foto zeigt von links stehend: 2. Jugendritterin Vanessa Wagner, 1. Jugendritter Christian Bickert, Jugendkönig Marius Schneider, Schützenkönigin Lisa Wenzel, 1. Ritter Jürgen Pfeffer, 2. Ritter Thomas Schneider und Ehrenkönig Alois Schwarz.

Foto: Martin Czarkowski

Bericht der Jahreshauptversammlung am Freitag, den 23.03.2018

 

Gegen 19.50 Uhr begrüßte der Vorsitzende Rang 1 Rainer Wenzel die Mitglieder zur Jahreshauptversammlung im Schützenhaus.

Einen besonderen Gruß richtete an die Königsfamilie mit Robert Bertocchi, Michael Wahl und Jutta Faust.
Einen besonderen Gruß auch an den Ehrenkönig Miloslav Pecka.
Des Weiteren wurden die Ehrenmitglieder namentlich und der Ehrenvorsitzende Helmut Felzmann begrüßt. 

 

Anschließend wurde den Verstorbenen des Vereins gedacht.

 

Die Jahreshauptversammlung wurde entsprechend unserer Satzung form- und fristgerecht im Lüdertalbote bekanntgegeben und Beschlussfähigkeit wurde festgestellt.

 

Nun kamen es zu den Ehrungen für 10-jährige Mitgliedschaft; Rolf Breidung, für 25-Jährige Mitgliedschaft wurden Daniela Vogelbacher und Martin Reith geehrt die sich jedoch für die Versammlung entschuldigt hatten.

 

40-jährige Mitgliedschaft; Werner Pfeffer, Alexander Gies und Jürgen Hofmann.

 

Eine Ehrung für 50-jährige Mitgliedschaft wurde Rudi Gies ausgesprochen. Paul Becker wurde noch zum 75. Geburtstag offiziell gratuliert.

Nun wurde eine besondere Ehrung durchgeführt. Rainer Bickert wurde zum Ehrenmitglied ernannt. Nach 32-Jähriger Vorstandarbeit und seinem Ausscheiden aus dem Vorstand in 2017 wurde diese Ehrung ausgesprochen. 

 

Anschließend nahm der 1. Schießmeister Andreas Lotz die Ehrung der Vereinsmeister, Kreismeister und Gaumeister vor.
 

Nun verlas der Vorsitzende Rang 1, Rainer Wenzel seinen Rechenschaftsbericht.

Er dankte allen, die das Schützenhaus reinigen und instandhalten, sowie für die Wartung und Pflege der technischen Anlagen sorgen.

 

Einen besonderen Dank an Martin Czarkowski, Günter Schenk, Thomas Hause, Gerhard Wagner und Milo Pecka.

 

Ebenfalls den Jugendbetreuern, Magdalena Faust, Marius Schneider und Jürgen Pfeffer, die hervorragende Jugendarbeit geleistet haben, was an den sportlichen Erfolgen der Schüler und Jugendlichen sehen kann.

 

Hervorragende Arbeit wurde auch der den Leitern der Bewirtschafter Reinhold, Elisabeth und André Schreiner bescheinigt.

 

Der Mitgliederstand beläuft sich zum 31.12.2017 auf 235 Mitglieder.

 

Nach dem Rainer Wenzel mit seinem Bericht zu Ende war kamen nun der Bericht unserer Kassiererin Beate Heil und der Sportbericht unseres 1. Schießmeisters Andreas Lotz.

Unser Haus- und Materialverwalter Martin Czarkowski bildete den Abschluss der Geschäftsberichte.


In der Versammlung waren 55 wahlberechtigte Mitglieder anwesend.

 

Unter Tagesordnungspunkt 4 wurde ein Antrag des Vorstandes auf Beitragserhöhung gestellt. Dieser wurde Einstimmig angenommen.
Neuer Beitragssätze wie folgt:
Eintrittsgebühr in den Verein 150 €,
Mitgliedsbeiträge pro Jahr:  Normal 60€, Ehepartner 30€, Schüler und Jugendliche  25€.

 

Unter Tagesordnung 5 wurde der Bericht der Kassenprüfer vorgetragen.

Der Kassiererin Beate Heil wurde einwandfreie und korrekte Kassenführung bestätigt und dem Antrag der Kassenprüfer auf Entlastung des Gesamtvorstandes für das Geschäftsjahr 2017 wurde einstimmig von der Versammlung zugestimmt.


Der Vorsitzende Rang 1 Rainer Wenzel bedankte sich für die Unterstützung im Geschäftsjahr 2017 und übergab die Versammlung an den Vorsitzenden Rang 2 Ralf Wagner der das Geschäftsjahr 2018 nun als Vorsitzender führt.

 

Unter Tagesordnungspunkt 7 wurde nun der Vorsitzende Rang 4, Rainer Wenzel einstimmig gewählt.

 

Ebenfalls wurden 3 Kassenprüfer, Peter Jörs, Winfried Bechthold und Thomas Schneider einstimmig gewählt.

 

Unter Tagesordnungspunkt 8 wurde der Terminplan für 2018 besprochen.    

 

Unter Tagesordnungspunkt 9 gab der Vorsitzende Ralf Wagner einen Überblick über den anstehenden Königsball am 2. Juni 2018 im Schützenhaus.

 

Der Tagesordnungspunkt 10 Verschiedenes war nun auf dem Programm. Hier wurden einig allgemeine Punkte besprochen.


Hans Georg Gies lud dann die Versammlung zu einem Imbiss in Form einer Gulaschsuppe ein.


Robert Bertocchi machte einen Vorschlag, bei Veranstaltungen das Gemeindemobil als Shuttle fahren zu lassen. 


Nach eineinhalb Stunden konnte der Vorsitzende Ralf Wagner eine harmonische und sachlich verlaufene Jahreshauptversammlung mit einem dreifachen "GUT SCHUSS" schließen.

Die geehrten Mitglieder von links: Werner Pfeffer und Alexander Gies (jeweils 40 Jahre Mitgliedschaft), Rudi Gies (50 Jahre Mitglied), Ehrenmitglied Rainer Bickert, Jürgen Hofmann (40 Jahre Mitglied)

Königsfamilie 2018

30 Jahre später
Zugegeben: Das Haupthaar war bei dem ein oder anderen schon etwas licht geworden, die Haut nicht mehr so straff wie einst, dafür der Bauch ein wenig rund, so dass die Trainingsjacke, die aus der Jugendzeit herübergerettet worden  war, ganz schön spannte. Aber im Grunde hatte sich die 30-köpfige Truppe nicht viel verändert, die sich kürzlich im Schützenhaus traf, um gemeinsam ein paar schöne Stunden zu verbringen.

Einst hatten sie in der Schützenjugend großartige Erfolge gefeiert, ungezählte Kreis- und Gaumeistertitel, dazu einige Hessen- und sogar Deutsche-Meister-Titel. Die “goldene Generation” der einstigen Schießtalente hatte dem Schützenverein Großenlüder seine bis dahin
erfolgreichste Ära seit der Wiedergründung beschert.

Nicht zu vergessen sind die vielen geselligen Abende im Schützenhaus oder bei sonstigen Feiern, die die
Jugendlichen von einst gemeinsam erlebt hatten.

Man kann sagen, sie hatten eine sehr prägende Zeit ihres Lebens im Schützenverein verbracht und ihm viel zu verdanken: Freundschaften und aufrichtige Kameradschaft, sportliche Erfolge, Herausforderungen, Disziplin und vieles mehr.

Aber wie das Leben so spielt: Aus Kindern werden Eltern, und die Prioritäten in Familie und Beruf verschieben sich etwas, so dass sich die begeisterten Luftgewehr-, Kleinkaliber- und Pistolenschützen über die Jahre hinweg aus den Augen verloren.

Bis jetzt, bis Katja Eisenbach, Marion Hergenröder und Annette Schneider eine großartige Idee hatten: “Wie wäre es denn, wenn wir uns mal alle wiederträfen?” Und bis zur Umsetzung war es dann kein weiter Weg mehr.
Die Vorbereitungen, die das Organisationstrio traf, waren wohlüberlegt: Um zu testen, wie weit das mit der Treffsicherheit noch her ist, hatten sie einen kleinen
Schießwettbewerb ausgetüftelt. Jeweils drei Schuss galt es mit dem Luftgewehr, der Kleinkaliberwaffe und dem Vorderlader abzugeben. Außerdem musste ein durchaus kniffliger Fragebogen beantwortet werden, der die grauen Zellen ganz schön forderte. Wer war der erste  Hessenmeister in der Disziplin LG-Dreistellung? (Karin Oehlhorn, geb. Becker) oder wann gebaut wurde und wer
die Bewirtung des Vereinshauses in den damaligen Zeit machte. Um das Glück ein wenig zu seinem Recht zu verhelfen, wurde das Ergebnis aus erzielten Ringen
und korrekt beantworteten Fragen mit einem Würfelwurf multipliziert.

Am Ende hatte Christoph “Kidde” Schmitt die Nase vorn. Groß war das Hallo und die Begeisterung, als die Gewinner aufgerufen wurden.

Fast wie früher, nur heute ging es nicht mehr wirklich um etwas, außer um Spaß an der Freude. Einer aus ihren Reihen, Rainer Wenzel, der viele Jahre Vorsitzender des Vereins gewesen war und sich nach wie vor einbringt, ergriff das Wort, um sich beim Organisationstrio Katja, Marion und Annette zu bedanken, außerdem bei den Vorderladeschützen, die Zeit und Gerätschaften bereit gestellt hatten.

Sein Dank galt auch Helmut Felzmann, der in dieser früheren Zeit die Geschicke des Vereins gelenkt hatte und mit dem Um- und Ausbau des Schützenvereins die baulichen Voraussetzungen für die sportlichen Erfolge gelegt hatte. Wenzel erinnerte aber auch an doch einige prägenden Persönlichkeiten von damals, die heute nicht mehr unter uns sind. Mit einem dreifach kräftigen Gut-Schuss, das wie einst klar und kräftig durch das Schützenhaus klang, war der offizielle Teil beendet.
Nachdem der Tag gegen 15 Uhr begonnen hatte, war er mit der Preisverleihung aber noch lange nicht beendet. Denn noch viele Stunden saßen die einstigen Jugendlichen beisammen und ließen gemeinsame Erinnerungen wieder aufleben oder tauschten aus, was das Leben in der Zwischenzweit so alles mit einem angestellt hatte.

Und wie sie so in Grüppchen da standen und angeregt plauderten, da waren sie wieder so kindisch und ausgelassen wie damals. 

So ein„Klassentreffen“ kann doch ungemein verjüngend wirken.